~ Holistische Aufstellungsarbeit ~

~ In Beziehung Auf der Suche nach Ganzheit ~

Ein Weg der Wandlung um Lebensfragen zu klären

oder den Ursache von Krankheiten auf die Spur zu kommen, ist die Aufstellungsarbeit.

Sie ermöglicht ein bewusstmachen zugrundeliegender Einflussfaktoren

und klärt unterschiedliche Anteile des Anliegens.

Diese unterschiedlichen Aspekte eines Themas

werden durch Stellvetreter im "wissenden Feld der Aufstellung" sichtbar

durch andere Personen (in Gruppenarbeit) oder auch mit Kissen (in Einzelarbeit).

Diese Stellvertreter werden dem inneren, intuitiven Impuls folgend im Raum "aufgestellt" -

daher der Name "Aufstellungsarbeit".

Die Stellvertreter erspüren die Art des in Beziehung stehens zu den anderen im Feld.

Dabei werden körperliche Empfindungen und Gefühle

der zugrundeliegenden Dynamik erfahrbar,

welche unbewusst das Problem verursachen und aufrecht erhalten.

 

Die holistisch-tranformative Aufstellungsarbeit ist eine Weiterentwicklung

des systemischen Stellens, welche von Uta Wittig entwicklet wurde.

Sie vertritt einen radikal konstruktivistischen Ansatz

der Entstehung von Lebenswirklichkeiten.

Heilung wird hier verstanden als Prozess der Verwandlung

der abgewehrten persönlichen und kollektiven Anteile,

die auf der Bühne des Lebens erschaffen werden und,

um die Ganzheit zu kommen, ins Bewusstsein kommen und integriert werden wollen.

Im Licht bewusster Wahrnehmung geschieht die Verwandlung des Symtoms.

 

♡  Die gefühlte Wirklichkeit heilt  ♡

 

Auf der Suche nach Ganzheit erfahren wir uns unser ganzes Leben hindurch in Beziehungen.

Unsere frühsten Erfahrungen während Schwangerschaft, Geburt

und früher Kindheit bilden die Basis unserer Selbst & Bindungsmuster

und prägen unsere Art und Weise in Beziehung zu sein -

in Liebes- und Freundschaftsbeziehungen, im familiären und beruflichen Alltag

und letztendlich in der Beziehung zum Leben und uns selbst.

 

Wir erleben unser Bezogensein glücklich oder unglücklich,

erfüllend, ergänzend und heilend oder belastend, verletzend und blockierend.

Blockierende und unfreie Beziehungsmuster fordern uns einerseits heraus,

sie sind aber immer auch die Chance seelisch zu wachsen und reifer zu werden.

 

Eine Lebenshaltung, in der wir bereit sind Schwierigkeiten im Leben

als Chancen für unser persönliches Wachstum zu verstehen,

ist die beste Haltung auf dem Lebensweg in die eigene Ganzheit zu kommen,

auf dem ich Sie gern begleite.

"Tritt ein in eine freundliche Liebesbeziehung zu Dir  selbst

und werde frei davon,

jemand Anderen für Dein eigenes Glück zu brauchen."